Philosophie

Liebe Leser,

über die eigene Philosophie zu schreiben ist schwierig. Dennoch möchten wir deutlich schreiben, dass wir keine fanatischen oder militanten Tierschützer sind, sonder sachkundige Pferdexperten, bestehend aus Tierärzten und Hufschmieden.
Eine ausgewogene, zielorientierte Berichterstattung, in ausgesuchten und zugleich seriösen Medien, brachte uns in den vergangenen Jahren Unterstützung aus der breiten konservativen Gesellschaft. In unserer Liste der Förderer und auch bei unseren Sponsoren finden sie potente Mitglieder unserer Gesellschaft.
Schaffende Bürger, Wissenschaftler, Unternehmer, Politiker und auch Sportathleten finden sich in unserer Mitgliederliste.

Nachhaltige Veränderungen vor Ort gingen stets vor populistischer Darstellung der Thematik.

Foto (4)

Bild: Markus Raabe in einer Talkshow bei Sat1. Deutlich distanzierte sich Raabe von (oft gewohnten) militanten Tierschutzparolen.
          Das gesamte Interview finden sie auf Youtube, Link bitte kopieren:   http://www.youtube.com/watch?v=pzpoB6wvkQw

Die Achtung und der Respekt vor indivuellem Leben besteht bei Equiwent für die Tiere
ebenso wie für die Mitmenschen auf unserem Planeten.

Eine nachhaltige Politik unserer selbst auferlegten Statuten,
sehen nicht den Ausbau von ständig neuen “Tierrettungsanstalten” vor Ort und in unserer BRD als vorrangiges Ziel an.
Auch das so genannte “freikaufen” ist NICHT Gegenstand unserer Bestrebungen. Wer Pferde oder Hunde “freikauft” finanziert den Übeltätern das Geschäft und züchtet neues Elend herbei. Pferde und Hundezüchter in Osteuropa zählen sogar häufig auf ihre “Tierschutzkunden” und lassen die Tiere extra augenscheinlich verwahrlosen um ihre naiven Käufer zu stimulieren..

Unsere Hilfe, unsere Aufbaumaßnahmen, unsere Bildungsprogramme finden immer nur “vor Ort” statt.
Wir schleppen weder Mensch noch Tier nach Deutschland.

IMG_7578
Bild oben: Am äußersten Ende unserer EU, Osteuropa/ Ukraine
Die Entscheidung nicht alle hilfsbedürftigen Geschöpfe in die
BRD zu bringen- macht einsam.

Nur die dauerhafte Reduzierung der kommenden Geburten (egal ob Hund, Katze ,Pferd oder andere Tiere)  kann langfristig der Schlüssel zur Besserung sein. Moderne medizinische Errungenschaften wie z.B. die Immunokastration kann nachhaltig künftiges Leid dauerhaft beenden. Euthanasie und “Gnadenschuss” gehören manchmal leider, bei aussichtslosen Fällen, zu unserem Handwerk. Vom Leid erlösen ist oftmals nicht so populär wie unnötiges Leid künstlich (und auch medial) zu verlängern.
Unser größter Traum wäre es, eines Tages nicht mehr benötigt zu werden und den “Tierschutz” in der EU für “Erledigt” zu erklären, vermutlich lässt dieser Wunsch noch lange auf sich warten. Diese Ziele lassen sich nur im kollektiven miteinander erreichen, Hassparolen und Diskriminierung sind dabei nicht hilfreich und inakzeptabel für uns. –
Akzeptanz statt Millitant–, ist unser Motto.
Equiwent- die anderen Tierschützer!